Wenn einer eine Reise tut ...

Wenn einer eine Reise tut ...
Bildrechte: Hohmeier

Unter diesem Motto traf sich der Seniorenkreis erstmals seit 2Jahren wieder in den umgebauten und sanierten Räumen der Christuskirche. Allgemein fanden die neuen hellen Räume und die Neugestaltung der Kirche Beachtung und Anerkennung. Einige nutzten die Gelegenheit sich detaillierter zu informieren und alle Änderungen in Augenschein zu nehmen.

Zu Beginn des Treffens wurde neben singen von ein paar Liedern auch wieder etwas für die körperliche Beweglichkeit getan. Dieses soll in den neuen Räumen wieder regelmäßig Teil des Programms im Seniorenkreis sein. Nach dem Kaffeetrinken kam man dann zum Thema des Tages. Es wurden Hälften von Fotografien mit Sehenswürdigkeiten oder schönen Aussichten verteilt. Zunächst galt es, zu seiner Hälfte den/die passenden Partner*in zu finden und sich zusammen u.a. über Fragen auf der Rückseite der Fotos  zu unterhalten. Schnell gab es intensive und interessante Gespräche mit Austausch von Urlaubserinnerungen. Hierzu gab es mehrere Runden mit jeweils neuen Bildern und neuen Gesprächspartner*n. Anschließend wurden Hälften von Sprichwörtern verteilt. Der Beginn des Sprichwortes wurde verlesen und anschließend die dazu passende Ergänzung gesucht. Schnell waren die passenden Teile zusammengebracht.

Auf einer vorbereiteten Liste mit dem Alphabet wurden anschließend zu jedem Buchstaben Lieblingsziele für den Urlaub gesammelt. Zu den meisten Buchstaben waren schnell zahlreiche Orte aus nah und fern gefunden, an denen die Senioren gewesen waren, oder an die man gerne gefahren wäre. Auch zu den Buchstaben X und Y war schnell ein passendes Reiseziel gefunden und aufgeschrieben.

Ein paar Lieder rundeten den gelungenen Nachmittag ab. Zum Thema passte insbesondere das Lied „Wem Gott will die rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt“. Es war wieder ein kurzweiliges Zusammentreffen, bei dem viel erzählt und gelacht wurde. Beim gemeinsamen Erzählen haben wir viel von einander erfahren.