Willkommen in der Christuskirche

Liebe Gemeinde!
 

Hoffnung
Bildrechte: Hohmeier

Man kann es immer noch nicht richtig fassen, die Betroffenheit ist noch immer präsent. Erst eine Woche ist es her, dass die Natur uns deutlich vor Augen geführt hat, dass wir mit ihr planen müssen und nicht an ihr vorbei. Vor Wochen, war es noch unvorstellbar, zu welchen Höhen Wassermassen bei Starkregen in kürzester Zeit zusammenlaufen können, selbst kleine Bäche zu reißenden Strömen auflaufen und alles mitreißen, selbst Häuser und Brücken. Genauso wird uns langsam klar, dass wir in der Vergangenheit vielleicht zu sorglos mit der Natur umgegangen sind. Immer mehr Flächen wurden versiegelt, Grundstücke in Überschwemmungsgebieten bebaut. Parallel dazu scheint unser Empfinden für mögliche Gefahren abhanden gekommen zu sein. Auch  modernste Technik versagt, bewährtes ist in Vergessenheit geraten. Wir alle fragen uns, wieso mussten so viele Menschen sterben? Sind das bereits die Vorboten einer drohenden Klimakatastrophe? Was können wir tun, wie können wir helfen? Sollen wir wirklich dort, wo etwas zerstört wurde, alles wieder genauso aufbauen, oder gleich in sicheren Gebieten neu planen, neu aufbauen? Wie lange wird es dauern, bis Straßen, Strom, Wasserleitungen, Kanalisation, Brücken, Geschäfte, Arbeitsplätze wieder aufgebaut sind? Wie gehen Menschen damit um, wenn sie alles verloren haben? Antworten auf alle offenen Fragen zu finden fällt uns schwer, viel Zeit bleibt nicht Antworten zu geben, die allen Betroffenen eine berechtigte Perspektive für eine sichere Zukunft geben. 
In der Bibel heißt es: „Macht Euch die Erde untertan". Berechtigte Zweifel kommen auf, ob wir das als Menschheit in der Vergangenheit richtig verstanden und umgesetzt haben. Gott hat die Erde nicht der Willkür der Menschen übergeben, sondern in ihre Obhut! Es würde an dieser Stelle zu weit führen, dieses näher zu erörtern. Ich darf an dieser Stelle für Interessierte einen LINK zu dieser Thematik einstellen. Auch wenn er bereits vor 15 Jahren geschrieben wurde, ist er sehr aktuell.

Eines hat Kraft gegeben, in der Katastrophe lebensbedrohliche Situationen zu überstehen. Viele Menschen haben berichtet, dass sie gebetet haben, als alles zu Ende schien. Das hat ihnen Kraft gegeben durchzuhalten, auf Hilfe zu warten und zu hoffen, mit dem Leben davon zu kommen. Einige waren trotz allem Verlust dankbar, dass sie ihr Leben gerettet haben. 
Im stillen Gebet denken wir an die zahlreichen Opfer. Möge der Glaube den Hinterbliebenen und Betroffenen Kraft geben, das Geschehene zu verarbeiten und hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken, im Vertrauen auf Gott.
Manfred Hohmeier

 

Besonderer Hinweis:

Sachstand 02.07.21: Beim Gottesdienst sind durchgehend FFP2 Masken zu tragen. Das gilt auch für geimpfte. Singen in der Kirche ist mit Maske erlaubt. Im Freien auch ohne Maske. Es ist weiterhin Vorsicht geboten und 1,5 m Abstand einzuhalten! Bei Gottesdiensten rechnen weiterhin geimpfte und genesene Personen bei der Ermittlung der Höchstzahl der Teilnehmer an.
Nehmen Sie in der Kirche bitte zügig Ihre Plätze ein, behalten Sie Ihre FFP2 Maske auf. Vermeiden Sie Gruppenbildung vor und auch nach dem Gottesdienst. Halten Sie stets Abstand und verändern Sie bitte nichts an der Stuhl-/Sitzordnung.
Gottesdienst kann nur stattfinden, wenn die Regularien eingehalten werden - helfen Sie uns dabei, auch in ihrem eigenen Interesse.
Seien Sie sich sicher, wir unternehmen alles, damit sich in unserer Kirche niemand ansteckt - machen Sie mit! Lesen Sie dazu unsere Hygienekonzepte für die verschiedenen Veranstaltungen. 

Gottesdienste, Andachten, Ideen und Gedanken in Corona-Zeiten finden Sie ab sofort aus Gründen der Übersichtlichkeit hier!

Wer den Monatsgruß lesen möchte, er ist hier als PDF-Download abrufbar.

 

Kinderbibelwoche 2021
Bildrechte: Grunwald


 

 

Anmeldung zur Kinderbibelwoche: „Kleiner Samen - große Botschaft“ über den „Evangelische Termine Mini-Kalender“ unten auf dieser Seite (auf den 7. September klicken, nochmal klicken ggf. scrollen und das Formular entsprechend ausfüllen). 

Anmeldeschluss: 29. Juli 2021