Willkommen in der Christuskirche

Liebe Gemeinde!
 

Gemeindefest 2022
Bildrechte: Hohmeier

Endlich ist es wieder soweit, am 26.06., 10:00 Uhr, Gemeindefest in der Christuskirche. Lange ist es her, dass unsere Gemeinde in der Christuskirche das Gemeindefest gefeiert hat. Mit Beginn der Sanierung unserer Kirche im Oktober 2017, Gemeindefest in der Kuratie 2018 und 2019, Logdown bzw. Sonderregelungen wegen Corona 2020 und 2021, ist es 5 Jahre her!
Wahrscheinlich haben Sie in den vergangen beiden Jahren keinen Satz so oft gehört wie diesen: „Wenn das alles vorbei ist ..." Die Fortsetzung lautete dann oft so: .... fahren wir erst mal richtig in den Urlaub"; „.... treffen wir uns alle wieder, so wie früher": Und so weiter. In den dunklen Momenten der Pandemie und den damit verbundenen Auflagen und Einschränkungen haben sich viele Menschen an solche Sätze geklammert. Jeden Monat, mit Herausgabe neuer Hygieneregeln und Einschränkungen die bange Frage: „Wie lange noch?“, oder: „das jetzt auch noch“. Im Inneren immer die Hoffnung, dass bald alles wieder normal wird, so wie früher.
Der russische Angriff auf die Ukraine im Februar hat uns die letzte Sicherheit genommen, dass es wieder so wird wie früher - was immer wir mit diesem „früher“ verbinden. Und Corona ist immer noch nicht vorbei. Hier gucken wir mit Spannung auf den Herbst. Das latente Krisengefühl hat von uns Besitz ergriffen, hat viele verunsichert. 
Da kamen die sonnigen Tage mit den Lockerungen zu Corona gerade recht! Aber trotzdem beschleicht uns oft ein ungutes Gefühl, ohne Maske einkaufen, oder ohne Maske in den Gottesdienst zu gehen. Aber nicht nur deshalb. Darf man wirklich fröhlich herumtoben, während gerade Millionen Menschen ihre Heimat verlieren, oder auf der Flucht sind? Darf ich mit Freunden abends auf der Terrasse draußen sitzen, grillen, trinken, fröhlich sein, wenn anderswo auf der Welt Eltern ihre verhungerten Kinder begraben, oder stundenlang für Wasser oder Brennholz unterwegs sind, oder Kinder aus Gruben Rohstoffe für uns heraufholen, anderswo Menschen wegen ihrer Gesinnung und Herkunft in Lagern interniert werden?
Dass uns die globale Ungerechtigkeit, die Brutalität des Krieges und die totale Abhängigkeit von fossilen Energieträgern mit allen Klimafolgen heute so unverholen vor Augen geführt wird, bedeutet nicht, dass all diese Ungerechtigkeit gerade erst begonnen hat. Vieles haben wir nur verdrängt, wollten es nicht sehen, oder auch Ursache und Wirkung nicht wahrhaben. Die Widersprüche dieser Welt sind nur näher an uns heran gerückt, auf schreckliche Weise noch sichtbarer geworden. Mit den Möglichkeiten der Technik können wir oft unmittelbar dabei sein, die Bilder machen uns emotional betroffen.
Aber wie nahe kann man die ganzen Krisen und das Elend an sich heranlassen, ohne darüber zu verzweifeln, oder gar zu zerbrechen. Unwillkürlich frage ich mich, wie kamen meine Eltern und Großeltern eigentlich mit all den Unzulänglichkeiten ihrer Zeit zurecht? Sollen wir Feste wahrnehmen und genießen, oder müssen wir uns innerlich auf schwere Zeiten vorbereiten?

Besinnen wir uns auf unseren Glauben. Das Leben ist ein Geschenk Gottes, genauso wie die ganze Welt. Es ist unsere Aufgabe etwas daraus zu machen, nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Nachkommen, für alle Menschen. Dazu gehört auch Zuversicht und Kraft, das Gute zu bewahren. Feiern wir also miteinander, rücken wir wieder näher zusammen, tauschen uns aus, pflegen die Gemeinschaft, schöpfen Kraft für diese Zuversicht. Wir werden es dringend brauchen! Vielleicht wird vieles wieder gut, wenn endlich alles vorbei ist!

Wir wünschen allen ein schönes Gemeindefest, mit vielen Gesprächen - so wie früher - für Kraft und Zuversicht, wo immer beides gebraucht wird!

Manfred Hohmeier

 

Ökumenischer Gottesdienst am EU Mittelpunkt
Bildrechte: Hohmeier

In diesem Jahr feiert unsere Gemeinde Veitshöchheim ihr 925-jähriges Bestehen. Unser Ort ist noch viel älter, denn es gab auch vorher schon Ansiedlungen im Gemeindegebiet. Urkundlich erwähnt wurde er erst im Jahr 1097 in einer Schenkungsurkunde, deshalb gilt dieses als Beginn der Zeitrechnung. Aus Anlaß des Jubiläums gibt es neben zahlreichen Veranstaltungen am 3. Juli einen ökumenischen Gottesdienst am Mittelpunkt der EU in Gadheim. Beginn ist um 09:30 Uhr. An diesem Tag findet daher kein Gottesdienst in der Christuskirche statt. Alle sind herzlich eingeladen, einen anderen, besonderen  Gottesdienst, bei hoffentlich gutem Wetter, zu feiern.

 

Besonderer Hinweis, Sachstand 02.06.22: Unsere Hygieneregelungen haben wir aktualisiert. Wir haben die Kirchen voll bestuhlt, da in kurzen Abständen mehrere Hochzeiten stattfinden. Wenn Sie sich setzen, lassen Sie Abstand! Das Tragen von Masken entfällt, sowohl im Gottesdienst, als auch in unseren Gemeinderäumen. Auch zum Singen muss keine Maske mehr getragen werden. Geht Ihnen persönlich diese Lockerung zu weit, tragen Sie bitte gerne weiterhin eine Maske, es ist Ihre Entscheidung zu Ihrer Sicherheit!
Für Taufen, Hochzeiten etc. nehmen Sie bitte rechtzeitig Verbindung zum Pfarrer auf, der Ihnen die dafür geltenden Hygienebestimmungen erläutert.

Wer den Monatsgruß lesen möchte, er ist hier als PDF-Download verfügbar! Sie werden dazu auf die Homepage des Dekanats weitergeleitet!
N E U !, Die Ausgabe „Christuskirche aktuell“ Juni-August 2022 ist hier als PDF-Download abrufbar!