Kre-Aktive September-Grüße 2021

Der erste Schultag
Bildrechte: Hohmeier- www.Schule-und-Familie.de

Kre-Aktive September-Grüße 2021

Rechtzeitig zum Wochenende mit viel Sonnenschein waren die Kre-Aktiven September-Grüße 2021 im Briefkasten. Diakonin Grunwald hat den Schwerpunkt diesmal auf den neuen Schulanfang gelegt. In ein paar Tagen beginnt das neue Schuljahr. Gerade die neuen Erstklässler, Mädchen und Jungen, freuen sich auf ihren ersten Schultag. Dann lernen sie endlich lesen, schreiben und rechnen und können der Welt und all ihren Wundern weiter auf die Spur kommen. Um Schule und Buchstaben geht es auf den Kre-Aktiven Seiten.

Gesucht werden 14 Dinge, die man für den Schultag braucht. Weiter geht es mit dem Wort-Schatz der deutschen Sprache. Gesucht werden Worte mit der Endung nf, Worte bestehend aus 25 Buchstaben, Worte aus dem Wortfeld „sprechen“, Worte mit Doppellauten, Worte die mit „Ch“ beginnen und das persönliche Lieblingswort.

Während ich das Titelbild anmale und anschließend nach den richtigen Worten suche, schweifen meine Gedanken ab. Wie war es eigentlich damals bei meiner eigenen Einschulung? Lange ist es her und ich brauche etwas Zeit, um mich genauer zu erinnern. Früher fand die Einschulung grundsätzlich nach den Osterferien statt und war nicht so aufwändig gestaltet wie heute. Zunächst der Schulweg. Meine Schule war nicht im gleichen Ort, sondern 3 km entfernt. Der Weg führte entlang einer viel befahrenen Landstraße, Schulbusse gab es noch nicht, ich war bei jedem Wetter zu Fuß unterwegs. Am ersten Tag brachte mich meine Mutter zu Fuß zur Schule - ein Auto hatten wir nicht - die nächsten Tage ging ich morgens zusammen mit meiner Schwester, die 2 Jahre vor mir eingeschult worden war. Zurück ging ich mit zwei Klassenkameraden, die in meiner Nähe wohnten. Zur Einschulung wurden wir vom Rektor der Schule auf dem Schulhof kurz begrüßt, anschließend ging es in die Kirche, die direkt neben der Schule war. Dann wurden die Neuen I-Männchen - so wurden wir genannt - auf 2 Klassen á 44 Kinder aufgeteilt. Ich hatte einen kleinen Schulranzen aus Leder, meine kleine Schiefertafel passte gerade hinein. Ansonsten hatte ich noch einen kleinen Tafelschwamm, einen Tafellappen und einen Griffelkasten. Soweit ich mich erinnere, hatten wir zum ersten Tag noch keine Schulbücher mit. Dann ging es zusammen mit unserer Klassenlehrerin in unsere Klasse und wir suchten uns einen Platz. Nur wenige waren vorher im Kindergarten gewesen, alle waren gespannt, was es Neues in der Schule geben würde… . Zuerst durften wir unsere Schultüte aufmachen, es war etwas Obst und wenige Süßigkeiten darin.
Wie sich die Einschulungen bis heute geändert haben, stelle ich bei den Gedanken an die Einschulungen meiner Kinder und später meiner Enkelkinder fest. Alles ist viel aufwändiger aber auch ein bisschen herzlicher geworden!
Erinnern Sie sich noch an Ihre Einschulung, vielleicht gibt es ja auch noch ein paar Bilder, die Ihre Gedanken unterstützen können… obwohl zu meiner Einschulungszeit gab es nur wenige Fotoapparate. Da fällt es heute mit dem Handy wesentlich leichter, Momente für später fest zu halten.

Und nun viel Spaß mit den Kre-Aktiven September-Grüßen 2021 und Ihren Gedanken!

Manfred Hohmeier