Konfirmation 2015

Logo Konfirmation 2015
Bildrechte: Wolfrum

Am letzten Wochenende war es wieder soweit. Nachdem die 24 Mädchen und Jungen ein Jahr zusammen mit Pfarrerin Silke Wolfrum auf diesen Tag hingearbeitet hatten, wurden sie nach einem Beichtgottesdienst am 08. Mai,  im Beisein von Eltern, Paten, Angehörigen und der Kirchengemeinde am 09. und 10. Mai in der Christuskirche konfirmiert und damit als vollwertiges Mitglied in die Kirche aufgenommen.
Schon beim Sammeln vor dem Gottesdienst, mit letzten Instruktionen für den Ablauf, war die Aufregung deutlich zu spüren.

Das sind die Konis Jahrgang 2015
Bildrechte: Früwirth
Die Konfirmanden Jahrgang 2015

In der gut gefüllten Kirche waren nach dem Einzug mit dem Kirchenvorstand und Pfarrerin die Plätze schnell gefunden. In ihrer Predigt ließ Pfarrerin Wolfrum das letzte gemeinsame Jahr noch einmal Revue passieren und zeigte besondere Momente im gemeinsamen Erleben und Lernen mit den Konfis auf. Man merkte, das vergangene Jahr hatte Alle zu einer Gemeinschaft zusammengeschweißt. Für die Predigt hatte sie sich daher noch etwas Besonderes einfallen lassen. Die verschiedenen Stationen auf dem Weg der Konfirmandinnen und Konfirmanden zur Konfirmation teilte Pfarrerin Wolfrum mit Abspielen des Liedes von Andreas Bourani, "Auf uns", dessen Text das zurückliegende Jahr mit einem Blick auf die Zukunft gut kennzeichnet. Das hatten sicher die Wenigsten der Angehörigen und der Kirchenbesucher erwartet, zeigte aber eindrucksvoll, wie modern Kirche sein kann, ohne Tradition aufzugeben.Die Konfis waren ihrem Wunsch zufolge in die Liturgie einbezogen und gestalteten Gebet, Lesung, Dank der Konfirmierten und auch die Fürbitten selbst mit. In den zahlreichen Gesprächen hatten sie betont, dass Gottesdienst immer besonderen Spaß gemacht hat, wenn sie selbst eingebunden waren und mitgestalten konnten.

Bei der Konfirmationshandlung bekamen die Konfirmandinnen und Konfirmanden neben der Segnung ein Kreuz mit dem jeweiligen Konfirmationsspruch und den Seidenschal, den sie während der letzten Konfifreizeit selbst mit Tauf- und Konfirmationsspruch farbig gestaltet hatten. Danach bedankten sich die soeben Konfirmierten mit einer Rose bei den Eltern und Paten, während zum Lied "Auf uns" Erinnerungsbilder des letzten Konfijahrgangs präsentiert wurden.
Zum Ende des Gottesdienstes gaben an beiden Tagen die Vertrauenspersonen des Kirchenvorstandes in ihren Ansprachen die besten Wünsche für den Festtag und die weitere Zukunft mit auf den Weg, verbunden mit der Hoffnung, dass die Konfirmierten auch weiterhin an Gottesdiensten, Veranstaltungen und Gemeindeleben teilnehmen.
Nach dem Auszug der Konfirmanden mit Parrerin Wolfrum und dem Kirchenvorstand wurde noch das obligatorische Erinnerungsbild unter dem Kirchturm gemacht. Allen war sichtlich anzumerken, dass die Anspannung abgefallen war und die Gedanken auf das nun Folgende im Kreise der Familie gerichtet war.