Gottesdienst am Heilig Abend

Das Krippenspiel
Bildrechte: MH

Zum Gottesdienst am Nachmittag des Heilig Abend war die Christuskirche traditionell und wie erwartet bis auf den letzten Platz besetzt. Über 30 Kinder und Jugendliche hatten sich bereit erklärt die Weihnachtsgeschichte aufzuführen und hatten dafür an mehreren Tagen in der Adventszeit ihre Rollen eingeübt. Für alle war auch schnell die richtige Rolle gefunden.

Die Weihnachtsgeschichte ist ja weithin bekannt und eigentlich schnell erzählt:

Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, das alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste ... da machten sich auch auf Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem ... Mit Maria, seinem vertrauten Weibe. Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, da sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe.

Doch heute begann die Geschichte geplant ganz anders. Die einzelnen Akteure machten deutlich, dass sie eigentlich garnicht spielen könnten.  Da sie nicht zu Ende erzählen konnten und gedrängt wurden endlich mit spielen zu beginnen, blieben die Gründe dafür zunächst unklar ... und die  Aufführung der Weihnachtsgeschichte fing langsam an ... um dann wieder zu stocken. Was war geschehen?
Nachdem die Kinder ausreden konnten, wurde es offensichtlich. Die Geschichte könnte nicht richtig beginnen, weil ein Engel am Weinen war, er hatte keine Flügel ... und ohne Flügel war man kein richtiger Engel. Die Situation klärte sich jedoch sehr schnell auf. Engel brauchen gar keine Flügel um ein richtiger Engel zu sein!
Nachdem das geklärt und der Engel getröstet war , kam die Weihnachtsgeschichte doch noch zu dem erwartet guten Ende - Jesus wurde geboren im Stall in Bethlehem von der Jungfrau Maria und von Josef. Geboren für uns, als Retter, als Heiland, als Erlöser der Welt.

Danke an alle, die mit viel Fleiß und Eifer zum Gelingen des Krippenspiels beigetragen haben - besonderen Dank an Diakonin Grunwald, die wieder mit viel Engagement und Herzblut das Krippenspiel vorbreitet und den Gottesdienst durchgeführt hat!