Andacht für Seniorenkreis mit Gedanken zur Jahreslosung

Seniorenkreis Januar 2022
Bildrechte: Hohmeier

Das neue Jahr hat begonnen und für den Seniorenkreis sind für die monatlichen Veranstaltungen wieder interessante Themen geplant. Lange und ausführlich wurde diskutiert, ob das Treffen im Januar tatsächlich stattfinden kann, oder ob es wegen Corona abgesagt werden muss. Für einige ist der Seniorenkreis eine willkommene Gelegenheit aus der derzeitigen sozialen Isolation herauszukommen und sich im persönlichen Gespräch austauschen zu können. 

Jahreslosung 2022
Bildrechte: Verlag am Birnbach; Stefanie Bahlinger

Bei der Andacht in der Christuskirche ging es im Wesentlichen um die Jahreslosung 2022. Diese ist aus Johannes 6,37: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“. Als Bild zur Jahreslosung wurde das Motiv von Stefanie Bahlinger aus Mössingen ausgewählt. Dieses diente als Grundlage für eine Bildbetrachtung mit der Inhalt und Aussage des Bibeltextes erarbeitet wurden. Zahlreiche Gedanken wurden hierzu ausgetauscht und zusammengetragen.

Jahreslosung 2022
Bildrechte: Hohmeier, Grunwald

Diakonin Grunwald hatte aus Tonkarton eine doppelseitige Tür gefertigt. Zunächst wurden Verben gesucht, wie man zur Tür kommen kann. Anschließend wurden Adjektive gesammelt, wie Menschen durch die geöffnete Tür kommen. Schnell waren entsprechende Begriffe zusammengetragen und notiert. Die Tonkartontüren wurden nun geöffnet, im Mittelpunkt stand das Bild mit der Jahreslosung. Nun ging es daran, Begriffe zu suchen, mit welchen Erwartungen Menschen durch die Tür hindurch gehen  und was man hinter der Tür für sich selbst erwartet.

 

 

 

Zum Schluss wurden die 7 „Ich bin Worte Jesu“ gesucht und aufgeschrieben.

Jahreslosung 2022
Bildrechte: Grunwald, Hohmeier
  • Joh 6,35: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, wird nie mehr hungrig sein und wer an mich glaubt, wird nie wieder Durst haben."
  • Joh 8,12 Jesus sagte zu den Leuten: "Ich bin das Licht der Welt! Wer mir folgt, wird nicht mehr in der Finsternis umherirren, sondern wird das Licht haben, das zum Leben führt."
  • Joh 10,7 Jesus begann noch einmal: "Amen, ich versichere euch: Ich bin die Tür zu den Schafen."
  •  Joh 10,11: „Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe.“
  • Joh 11,25: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt, und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird auf ewig nicht sterben.“
  • Joh 14,6: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.“
  • Joh 15,1: „Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Weingärtner.“

Die Ich-bin-Worte des Johannesevangeliums sind allesamt einladend und anspruchsvoll zugleich. Die darin verarbeiteten Symbole sind sowohl in der Religionsgeschichte als auch in der Theologie des Alten Testaments verwurzelt. Sie schaffen Anknüpfungspunkte für das Verstehen der neutestamentlichen Botschaft von Jesus Christus und fordern heraus, diesem Jesus Folge zu leisten und sich von ihm die Gemeinschaft mit Gott, dem Vater, schenken zu lassen und ihm nachzufolgen.
Neben den gedanklichen Aufgaben wurden Lieder gesungen und auch Gedichte vorgetragen, deren Inhalt mit der Jahreslosung verknüpft wurden. Zum guten Schluss wurde das Vater unser gebetet.
 

Seniorenkreis012022
Bildrechte: Hohmeier

Für jeden stand zudem eine gefüllte Tüte, mit Produkten zur Jahreslosung und ein paar Köstlichkeiten bereit. Mit diesen Dingen kann man auch zu Hause das Gehörte noch einmal nachklingen lassen, in der Gewissheit „Ich bin nicht allein, im Herzen sind wir zusammen“

Weitere Gedanken zur Jahreslosung 2022 finden Sie hier.

(Manfred Hohmeier)