Willkommen in der Christuskirche

Liebe Gemeinde!

Erntedankfest 2021
Bildrechte: Hohmeier

Auf den 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, fiel in diesem Jahr auch das Erntedankfest. Unter dem Motto „Gottesdienst für Kleine und Große“ hatte die Christuskirche zu diesem besonderen Tag zum Feiern eingeladen. Dieser Einladung waren zahlreiche Besucher gefolgt.
Traditionell findet das Erntedankfest immer am ersten Sonntag im Oktober statt. Dabei werden Gaben, meist Teile der Ernte, zum Altar getragen, um sich bei Gott für die Ernte zu bedanken. Grün ist die liturgische Farbe dieses Festes. Grün steht im christlichen Glauben für Leben, Wachsen und Hoffnung. Nach christlichem Glauben ist Gott allein dafür verantwortlich, dass die Menschen eine gute Ernte einfahren, denn alles kommt von ihm, also auch das Wetter, das für das Wachsen der zu erntenden Pflanzen zuständig ist. Wer einmal diesen Prozess von der Aussaat über das Austreiben bis zur Erntereife aktiv verfolgt hat, der kann die tiefe Symbolik darin gut nachvollziehen: Wir können aussäen und gießen, aber das Wunder des Wachstums vollzieht sich ohne unser Zutun.
Das Erntedankfest ist ein uralter Brauch, der schon in der vorchristlicher Zeit gefeiert wurde. Bekannt ist er aus u.a. aus Nordeuropa, Israel, Griechenland und dem Römischen Reich. In der römisch-katholischen Kirche gibt es das Erntedankfest etwa seit dem dritten Jahrhundert. Einen festen Termin gab damals aber noch nicht. Das liegt daran, dass sich je nach Klima die Erntezeit verschiebt. Durchgesetzt hat sich zunächst der Michaelistag, beziehungsweise der Sonntag nach diesem Termin. Grund dafür war ein Erlass des preußischen Königs aus dem Jahr 1773. Inzwischen hat sich der erste Sonntag im Oktober etabliert. Dieser Termin wurde aber erst 1972 von der römisch-katholischen Bischofskonferenz festgelegt und später von der evangelischen Kirche übernommen.

Mit der Bitte des Vaterunsers „unser tägliches Brot gib uns heute“ wird an Erntedank zugleich auf die unzureichende Ernährungssituation in den ärmsten Ländern der Erde , aber selbst hier bei uns erinnert. Im christlichen Verständnis gehören das Danken und Teilen zusammen. Der Erntedankgottesdienst steht daher oft mit Solidaritätsaktionen zugunsten notleidender Menschen im Zusammenhang. Die Gaben an unserem Altar werden anschließend an das „Spieli“ in der Zellerau weitergeleitet. Diese Einrichtung hat es sich zur Aufgabe gemacht, überwiegend sozial benachteiligte Kinder im Alter von 6 - 14 Jahren zu betreuen, die einer besonderen Erziehungs- und Entwicklungshilfe bedürfen. Durch die pädagogische Arbeit im SPIELI werden über Jahre stabile, vertrauensvolle Beziehungen zu den Kindern und deren Familien aufgebaut, respektvoller Umgang mit Menschen, Tieren und Materialien gelehrt.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für Ihre Gaben und danke auch für das Arrangieren am Altar.

Manfred Hohmeier

 

Besonderer Hinweis, Sachstand 18.09.21 (Update 47): Ab einer Inzidenz von 35 gilt in den Räumen der Christuskirche grundsätzlich die 3G-Regel. Im Gottesdienst findet die 3G-Regel keine Anwendung. Auf dem Weg zum Platz und bei Bewegungen in der Kirche ist eine Maske zu tragen. Da in unserer Kirche die Abstandsregel von 1,5 m eingehalten wird, entfällt die Maskenpflicht am Platz. Zum Singen ist gem. Beschluss des KV eine Maske zu tragen.
Um die 1,5 m Abstand einhalten zu können, wird die Höchstzahl der Gottesdienstbesucher in der Christuskirche auf 55 begrenzt. Nehmen Sie in der Kirche bitte zügig Ihre Plätze ein, behalten Sie bis zum Platz Ihre Maske auf. Vermeiden Sie Gruppenbildung vor und auch nach dem Gottesdienst. Halten Sie stets Abstand und verändern Sie bitte nichts an der Stuhl-/Sitzordnung.
Gottesdienst in der gelockerten Form kann nur stattfinden, wenn die Regularien eingehalten werden - helfen Sie uns dabei, auch in ihrem eigenen Interesse. Scheuen Sie sich aber bitte nicht, trotz der neuen Regel, weiterhin auch am Platz eine Maske zu tragen - es ist Ihre Entscheidung auch zu Ihrer Sicherheit!
Seien Sie sich sicher, wir unternehmen alles, damit sich in unserer Kirche niemand ansteckt - machen Sie mit! 
Für Taufen, Hochzeiten etc. nehmen Sie bitte rechtzeitig Verbindung zum Pfarrer auf, der Ihnen die dafür geltenden Hygienebestimmungen erläutert. Lesen Sie dazu unsere Hygienekonzepte für die verschiedenen Veranstaltungen. 

Gottesdienste, Andachten, Ideen und Gedanken in Corona-Zeiten finden Sie ab sofort aus Gründen der Übersichtlichkeit hier!

Wer den Monatsgruß lesen möchte, er ist hier als PDF-Download verfügbar!

 

Weihnachtswunder
Bildrechte: Katharina Brause
Das Weihnachtswunder 2020

Ist denn schon wieder Weihnachten? Erinnern Sie sich noch, oder waren Sie sogar selber dabei - an der Veranstaltung „Das Weihnachtswunder 2020“. Es hat nicht nur Ihnen gefallen, sondern die Aktion fand auch an anderer Stelle Anklang und wurde ausgezeichnet. Hier ein Bericht